Softskills24 Com

Softskills for your job and personal growth

Mon07222019

Last updateWed, 10 Dec 2014 10pm

Salesmarkt und zu erörtende Notationen

Der Salesmarkt einer Organisation zeigt sich über  eine längere Periode hinweg als lebhaftes Gebilde. Im Zeitablauf lassen sich unterschiedliche Marktevolutionen erfassen, die mit den Notationen Marktschwankung, Marktverschiebung und Marktsättigung zu erörtern sind.

Marktschwankung

Als Marktschwankung werden Geschehnisse bezeichnet, die um die fundamentalerichtung (statistische Entwicklung) eines Marktes pendeln. Es handelt sich folglich unterdies um Vorkommnisse der Bedarfshöhe und somit der Vertriebmenge aller Lieferanten (Marktvolumen) auf einem Marktplatz im Zeitverlauf.

Ursachen für Marktschwankungen können z.B. in der Saisonbedingtheit des Bedarfs, in flüchtigen Verbrauchsgepflogenheiten der Bedarfsträger usw. liegen.

Marktverschiebung

Durch Marktplatzverschiebungen wird die Marktplatzstruktur stark verändert. Der Impuls für Marktverschiebungen ist in einer Veränderung der Abnehmerbedürfnisse zu sehen. So hat z. B. der Wunsch nach Urlaubsreisen in Relation mit zunehmender Kaufkraft zu einer Verlagerung von Inlands- auf Auslandsreisen und von Eisenbahn- auf Flugreisen geführt.

Der vollständige Bedarf nach Trips ist dennoch geblieben.

Marktsättigung

Das Größenverhältnis zwischen dem in einer charakteristischen Periode gegebenen Handelsplatzvolumen und dem korrespondierenden Umschlagplatzpotential bezeichnet man als Sattheitsgrad des Handelsplatzes. Eine Umschlagplatzsattheit liegt dann vor, für den Fall, dass das Handelsplatzvolumen mit dem Umschlagplatzpotential äquivalent ist.

In diesem Fall sind für eine Unternehmenspräsenz Umsatzzunahmen nur zu Lasten der Wettbewerber erreichbar. Als stark gesättigte Märkte sind z.B. der Waschmittel-, Zigaretten- und Süßigkeitenumschlagplatz anzusehen.

Handelsplatzdynamik kennzeichnet die Fortentwicklung eines Umschlagplatzes und ist für die Strategiedynamik entscheidend. Die Marktplatzdynamik wird meistens durch das Marktplatzwachstum gemessen, das die Vergrößerung der Handelsplatzgröße binnen eines festgelegten Zeitabschnitts darstellt.

Neben dem generellen Marktplatzwachstum sollten ebenfalls konjunkturelle und saisonale Einflüsse in die Untersuchung einbezogen werden.