Softskills24 Com

Softskills for your job and personal growth

Wed06192019

Last updateWed, 10 Dec 2014 10pm

Finanzen

Deutscher Handelsplatz und Fondseinrichtung - Anleger

Investmentanteilscheine

Deutsche Definitionen für fremdstaatliche Investmentgesellschaften am deutschen Handelsplatz

Landfremde Kapitalanlagegesellschaften, die Produkte in Deutschland öffentlich veräußern,

Aktie-Anteils- oder Teilhaberpapier

Aktien: Die Aktie ist ein Anteils- oder Teilhaberpapier, das ein Mitgliedschaftsrecht des Aktionärs an einer Aktiengesellschaft in einer Urkunde verbrieft. Der Aktionär wird Mitbesitzer am Aktienkapital und im Zuge dessen Mitinhaber des Gesellschaftseigentums.

Die folgenden Passagen behandeln die Aktien deutscher Einrichtungen.

Anleger und Vermögenswert - Volatilität

Wechselhaftigkeit

Die Börsennotierungen von Papieren weisen im Zeitverlauf Volatilitäten auf. Das Maß dieser Schwankungen innert einer bestimmten Zeitspanne wird als Variabilität bezeichnet. Die Auswertung der Variabilität erfolgt mit Hilfe historischer Angaben nach bestimmten statistischen Methoden.

Wechselvoll ausgestaltete Zertifikate

Unter der Bezeichnung "Zertifikate" werden im Markt eine Vielzahl Produkte offeriert. Je nach Begeber können Zertifikate trotz analoger Ausstaffierung unterschiedliche Namen führen. Gleichermaßen kann es vorkommen, dass wechselvoll ausgestaltete Zertifikate gleiche oder vergleichbare Produktbezeichnungen tragen.

Ausgestaltung von Zertifikaten

Notierung

Zertifikate werden entsprechend der Ausgestaltung in Stück oder in V. H. abgefasst. Bei Stücknotierung können allein ganze Stücke erworben werden. Ein Stück gleicht meistens 100 € (zur Emission), teilweise auch 1.000 €.

Bei stück-abgefassten Einzelaktienzertifikaten kann es ebenfalls zum Vorschein kommen, dass der Preis zur Edition des Zertifikats sich an der Quotation der zugrunde liegenden Aktie ausgerichtet.

Kündigungsrecht und vorzeitige Tilgung - Zertifikate

Unter der Benennung "Zertifikate" werden im Markt zahlreiche Produkte offeriert. Je nach Emittent können Zertifikate ungeachtet gleichartiger Ausstaffierung verschiedene Namen führen. Ebenso mag es vorkommen, dass wechselvoll ausgestaltete Zertifikate gleiche oder gleichartige Produktbezeichnungen tragen.

Ausgewählte Zertifikate ähneln in ihrer Funktionsweise den Optionsscheinen oder den systematischen Anleihen.

Einschätzungsspielraum bei Zertifikaten

Notierung

Zertifikate werden entsprechend der Ausgestaltung in Stück oder in Prozent protokolliert. Bei Stücknotierung können einzig ganze Stücke besorgt werden. Ein Stück gleicht häufig 100 € (zur Emission), stellenweise ferner 1.000 €. Bei stück-dokumentierten Einzelaktienzertifikaten mag es auch zum Vorschein kommen, dass der Preis zur Auflage des Zertifikats sich an der Börsennotierung der zugrunde liegenden Aktie ausgerichtet.

Transferfähigkeit - Zins- und Tilgungsleistungen

Länderfährnis und Transferwagnis

Vom Länderwagnis spricht man, sofern ein fremdländischer Kreditnehmer trotz eigener Solvenz auf Grund vermisster Transferfähigkeit und -bereitwilligkeit seines Sitzlandes seine Zins- und Tilgungsleistungen nicht pünktlich oder allgemein nicht erzielen kann.

Sobenannte Two-Asset-Aktienanleihen

Spezialkonstruktionen sind bspw. Aktieanleihen auf zwei ausgewählte Aktien (so benannte Two-Asset-Aktienanleihen) oder ferner Knock-in-Aktienschuldverschreibungen. Bei Letzteren ist keinesfalls nur die Kursnotierung des Basiswerts bei Valuta für eine Tilgung in Basiswerten maßgeblich, statt dessen darüber hinaus noch eine zusätzliche Kursbarriere, welche der Basiswert während der Laufzeit erreichen bzw. unterschreiten muss.